Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Betreuung - im Sinne der früheren Vormundschaft

Hier ist das Betreuen im Sinne von der früheren Vormundschaft als gewerbliche Tätigkeit gemeint.

Seit etwa 10 Jahren übe ich diese Betreuung persönlich aus, zuerst bei einem älteren Ehepaar mit beginnender Demenz, dann bei älteren alleinstehenden Damen in meiner Region, die eher einen Sekretär als einen (ehrenamtlichen) Betreuer benötigten bis hin zu Patientenlnnen in der geschlossenen Psychiatrie, die meine persönliche Hilfe statt die eines/r unbekannten Rechtsanwaltes bzw. einer Rechtsanwaltsgehilfin oder einer Sozialpädagogin rechtzeitig fordern konnten.

Diese Art der mitmenschlichen Hilfe der Gesundheits- und Vermögenssorge für notleidende Menschen liegt bei uns in der Familie; bereits mein Vater hat das mit Unterstützung meiner Mutter vor Jahrzehnten im Stillen nebentätig ausgeübt. 

Wir haben in all den Jahren gelernt, dass diese "amtliche Betreuung" in den überwiegenden Fällen nur ein "Fallmanagement" ist, reine Verwaltung, ohne Einsatz für die Betreuten... das war bei uns nie so!

Das ist für unsere Tätigkeit nur die Basis, um sich die Freiheit nehmen zu können, ganz im Sinne des Betreuten zu agieren - oft gegen große Widerstände und stets im Schusswinkel von Bosheit, Unterstellungen und nicht nur Missverständnissen... 

Mein Preis (< Bitte anklicken!) richtet sich da ganz individuell nach den Tätigkeiten und deren Kosten.

lhr Christian Gloggengießer